Über mich

100_0328

Am 31.März 1959 wurde ich als 6. Kind und einzige Tochter in eine Arbeiterfamilie hinein geboren.
Ich erlebte eine behütete Kindheit im Kreise meiner Familie – aber auch die Nachwehen des 2.Weltkrieges.
Ich wuchs in einem Manövergebiet bei Bergen/Belsen auf und begegnete täglich deutschen und britischen Militärs. Panzer fuhren auf unseren Straßen und britische LKW’s wurden auf unserem Grundstück geparkt.

Schon früh entwickelte ich einen auspeprägten Gerechtigkeitssinn für Mensch und Tier. Das sollte mich für den Rest meines Lebens prägen.
Meine Liebe zur Natur, zu den Menschen und zu den Tieren brachten mich schon in den 80ger Jahren in den Kontakt mit Greenpeace und Amnesty International, aber auch in die Politik.

Heute engagiere ich mich in der Partei DIE LINKE in Burgdorf/Hannover.

Als aktives Mitglied bin ich im Ortsvortsstand der Basisorganisation Burgdorf der Partei DIE LINKE, im Kreisvorstand des Kreisverbandes DIE LINKE Hannover, in der Ökologischen Plattform, in der Bürgerinitiative BIBO (Bürgerinitiative Burgdorf Ost, die sich für den Erhalt des Naherholungsgebietes Burgdorfer Holz einsetzt), im Deutschen Tierschutzbüro, im Tierschutzbund und bei der Tierrechtsorganisation PETA registriert.

Ferner nehme ich an einem einjährigen Mentoringprogramm “Politik braucht Frauen” teil. Hier werden interessierte Frauen in die Arbeit der Kommunalpolitik eingeführt.

Im Jahr 2016 möchte ich für die LINKE für den Stadtrat kandidieren.

 Viele Jahre meines Lebens widmete ich der Fürsorge und Erziehung meiner eigenen Kinder und von 6 Pflegekindern. Inzwischen sind alle erwachsen und ich lebe nun mit meinen Haustieren (einem 8jährigen Schäferhund-Husky-Mix und einer ebenso alten Hauskatze) auf einem Gehöft außerhalb Burgdorfs zwischen Wald und Feld.

Ein Wort an die Jugend:

Ich möchte Euch – aber auch den Erwachsenen – den Wunsch auf den Weg geben, Euch authentiche Ziele zu suchen, Euch nicht bedingungslos und ohne zu hinterfragen dubiosen rechtsgerichteten Gruppen anzuschließen.

Lasst Euch nicht blenden von Gedanken und Versprechungen, die Euch die Jugend  oder sogar das Leben nehmen….

Lasst keine Gewalt zu! Keinen Rassenhass.. und setzt Euch schon allein mit dem GEDANKEN , die Gewalt zu verhindern, auseinander!

Gebt Eurem Leben eine Richtung, auf die Ihr immer mit Stolz und Zufriedenheit zurück blicken könnt.

Entwickelt Ziele in Eurem Leben, die positiv und sozial sind.

Versucht anderen zu helfen… unterstützt Organisationen mit einem guten Zweck, die die Menschenrechte stärken und sich gegen Gewalt wenden.

Setzt Euch für den Naturschutz und/oder die Tierrechte ein!

Und wenn Ihr in die Klauen der braunen Rattenfänger geraten seid, dann befreit Euch von ihnen, bevor es zu spät ist. Sucht Euch Hilfe bei den Eltern, Lehrern oder bei der Polizei. Schaut in’s Internet und sucht dort helfende Hände.

Aussteigen ist schwierig – aber möglich!!!

Lasst Euch nicht Euer Leben zerstören!!!

Entwickelt einen Respekt vor allen Mitmenschen – völlig gleich, welcher Hautfarbe, welcher Religion oder Herkunft… 

Entwickelt einen Respekt vor allen Lebewesen im Wasser, an Land und in der Luft.

Entwickelt einen Respekt vor den Pflanzen und vor allem, was Euren Lebensraum ausmacht.

Kämpft gegen den Missbrauch und Raubbau auf unserer Erde …

ERHALTET EUCH, EUREN KINDERN UND KINDESKINDERN DEN LEBENSRAUM !!!

 

Die Kommentare sind geschlossen.